• Haller Straße 90 | 33334 Gütersloh

    Montag - Freitag | 8:00h - 12:30h | 13:30h - 17:00h

Vinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.x

iV-News

Natur­ge­fah­ren ver­ur­sa­chen Schä­den von rund 3 Mil­li­ar­den Euro im ers­ten Halb­jahr

Die Schadenbilanz für die ersten sechs Monate 2022 fällt überdurchschnittlich aus. Das liegt vor allem an einer Sturmserie im Winter, die für fast die Hälfte aller Schäden verantwortlich ist.

Unfall­for­scher: So wird der Rad­ver­kehr siche­rer

Der Radverkehr nimmt zu. Die Zahl der Fahrradunfälle bleibt konstant hoch, bei Senioren steigt sie sogar. Die Experten der Unfallforschung der Versicherer (UDV) haben mehrere Vorschläge entwickelt, die den Radverkehr sicherer machen könnten.

Über­durch­schnitt­li­che Hitze in Deutsch­land – bereits 12 Tage mit über 30 Grad in die­sem Jahr

Der Sommer hat gerade erst begonnen. Doch schon jetzt liegt die Zahl der Hitzetage über dem jährlichen Durchschnitt des vergangenen Jahrzehnts, wie eine Auswertung im Auftrag des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft zeigt.

Ein Jahr nach der schadenreichsten Naturkatastrophe in Deutschland: Versicherer ziehen Bilanz zur Schadenregulierung

Ein Jahr nach der verheerenden Flutkatastrophe in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen haben die deutschen Versicherer trotz vieler Verzögerungen im Wiederaufbau knapp drei Viertel aller Versicherungsfälle abschließen können. „Für die Schadenregulierung ziehen wir insgesamt eine positive Bilanz, doch jetzt hängt die Regulierung am Tempo des Wiederaufbaus“, sagte Jörg Asmussen, Hauptgeschäftsführer des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV).

Tor­na­dos in Deutsch­land häu­fi­ger als gedacht

Je mehr heftige Sommergewitter entstehen, desto höher steigt das Tornadorisiko in Deutschland. Die Wirbelstürme entstehen häufiger als gedacht.

Naturgefahren-Check

Zu Beginn der Starkregensaison das eigene Risiko prüfen!

Investitionen in den Einbruchschutz zahlen sich aus

Rekordtief bei Wohnungseinbrüchen wegen Corona. Im vergangenen Jahr gab es so wenige versicherte Wohnungseinbrüche wie noch nie. Das hat auch mit dem Trend zum Homeoffice zu tun. Dieben boten sich deshalb weniger Gelegenheiten.

Frühlingsbeginn: Versicherer warnen vor Wildunfällen

Die deutschen Versicherer raten Autofahrern, in den kommenden Wochen besonders auf Wildtiere zu achten. Im April und im Mai ist die Gefahr eines Wildunfalls höher als in jeder anderen Jahreszeit.

Sturm: So sind Schä­den an Gebäu­den und Autos ver­si­chert

Innerhalb von wenigen Tagen sind drei Sturmtiefs über Deutschland gezogen. Mit Windgeschwindigkeiten von teilweise mehr als 150 Stundenkilometern fegten die Orkantiefs "Ylenia", "Zeynep" und "Antonia" über das Land. Wie Unwetterschäden versichert sind und was jetzt zu tun ist, erfahren Haus- und Autobesitzer in dieser Übersicht.

Hochwasserkatastrophe: Versicherer zahlten bereits über drei Milliarden Euro aus

In den Überschwemmungsgebieten an Ahr und Erft sowie den anderen von der Hochwasserkatastrophe betroffenen Regionen ist der Wiederaufbau in vollem Gang. Die Versicherungswirtschaft hat schon über ein Drittel der versicherten Schäden bezahlt. „An unsere Kunden wurden bereits über drei Milliarden Euro ausgezahlt, um die Schäden an Hausrat, Wohngebäuden, Betrieben und Fahrzeugen zu beheben“, sagte der Hauptgeschäftsführer des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV), Jörg Asmussen, in Berlin.